Buchtipps: Unsere Empfehlungen

Unsere Buchempfehlung Belletristik

Es sind die turbulenten siebziger Jahre und die beiden inzwischen erwachsene Frauen. Lila ist Mutter geworden und hat sich befreit und alles hingeworfen – den Wohlstand, ihre Ehe, ihren neuen Namen – und arbeitet unter entwürdigenden Bedingungen in einer Fabrik. Elena hat ihr altes neapolitanisches Viertel hinter sich gelassen, das Studium beendet und ihren ersten Roman veröffentlicht. Als sie in eine angesehene norditalienische Familie einheiratet und ihrerseits ein Kind bekommt, hält sie ihren gesellschaftlichen Aufstieg für vollendet. Doch schon bald muss sie feststellen, dass sie ständig an Grenzen gerät.

Ganze Welten trennen die Freundinnen, doch gerade in diesen schwierigen Jahren sind sie füreinander da, die Nähe, die sie verbindet, scheint unverbrüchlich. Würde da nur nicht die langjährige Konkurrenz um einen bestimmten Mann immer deutlicher zutage treten.

 

 

Unsere Buchempfehlung Sachbuch

Cameron Bloom – Penguin Bloom, der kleine Vogel, der unsere Familie rettete

Eine bewegende Geschichte, die das Herz berührt, gefühlvoll geschrieben mit vielen großartigen Fotos, bei denen man nicht nur unwillkürlich schmunzelt, sondern auch über die Nähe der Elster Penguin zu der Familie Bloom staunt.

Im Prolog (etwa 20 Seiten) wird das Leben der Familie kurz geschildert, angefangen vom ersten Kennenlernen bis zum tragischen Unfall in Thailand. Der letzte Satz leitet in den Hauptteil über, der mit der Rettung des aus dem Nest gefallenen kleinen Elsterkükens beginnt.

Auf jeder Doppelseite gibt es kurze Texte sowie farbige oder schwarz/weiße Fotos von Penguin, allein oder mit einem der Familienmitgliedern, aufgenommen vom Vater, dem Fotografen Cameron Bloom. Die ausgewählten Fotos, die in der Regel eine Seite einnehmen, passen perfekt zu der Stimmung der jeweiligen Texte. Gefühlvolle Texte, die die Gedanken der Familie und die Gefühle von Sam ausdrücken, einfach den normalen Familienalltag oder kleine Erlebnisse mit Penguin schildern. Die aber in jeder Zeile ausdrücken, wie schwierig es ist, sich nach einem derartigen Unfall wieder langsam zurück ins Leben zu kämpfen.

Wer umfangreiche Details über Penguin erfahren will, wird sicherlich enttäuscht. In dieser Geschichte geht es hauptsächlich um Sam, ihre Leidensgeschichte, ihre Sorgen und die Ängste der Familie. Es geht aber auch darum, wie ein kleiner Vogel bei der Bewältigung dieser Probleme geholfen hat und selbst durch die Familie vor dem sicheren Tod gerettet wurde. Man erfährt natürlich keine Einzelheiten über Sams Kampf zurück ins Leben, aber das ist auch nicht nötig. Die Texte und Bilder sind dennoch einfühlsam und lassen einen nicht mehr los. Ich musste das Buch einfach in einem Rutsch lesen. Das dauert nicht allzu lange, die 208 Seiten schafft man auch mit intensivem Betrachten der Bilder in ca. 2 Stunden.

Stunden, die berührend und unterhaltsam, in Bildern schön anzusehen und trotzdem sehr traurig sind. Eine Geschichte, die nachwirkt und nicht direkt wieder loslässt. Im Epilog schreibt Sam in einem Brief an Menschen mit Rückenmarksverletzungen und deren Angehörige, wie sie die ganze Situation nach dem Unfall empfunden hat, schonungslos und erschreckend für den Leser.

 

Unsere Buchempfehlung Kinder- und Jugendbuch

Carl Hiassen – Einäugige Echse

Als Malley spurlos mit einem Kerl namens Talbo Chock abhaut, ahnt Richard schnell, dass seine Cousine in Schwierigkeiten steckt. Als er am Strand den kauzigen Ökoterroristen Skink im Sand ausgräbt, rät dieser ihm, dringend Malley zu suchen. Und schon zieht das ungleiche Paar in einem Roadtrip quer durch Florida, um Malley aus den Händen des Entführers zu befreien. Dabei müssen sie Kämpfe mit bissigen Alligatoren, fiesen Mosquitos und schießwütigen Kerlen überstehen …

»Und wieder stimmt alles: Herrlich schräge Figuren, rasantes Tempo und eine Crimestory mit verblüffender Öko-Botschaft.« Elke Vogel, dpa

»Spannend, skurril, witzig […].« quergelesen, RBB

»Unglaubliches, Witziges und Verrücktes sind garantiert.« schulmagazin 5-10

»Ein gelungener Jugendroman mit Charme und Tempo.« Daniela Fischer, Augsburger Allgemeine

»Völlig skurril, saukomisch, wahnsinnig spannend und einfach genial!« selbermacherin.blogspot.de

»Ein wunderbares Buch, wärmstens empfohlen!« gabineumayer.de

 

 

 

Unsere Buchempfehlung Bilderbuch

Das große Vorlesebuch vom kleinen Rabe Socke

20 Vorlesegeschichten in einem Band, für Kinder ab 3 Jahren – lustig, spannend, überraschend: Mit dem kleinen Raben Socke und seinen Freunden ist jeder Tag ein Abenteuer: Sie verlaufen sich und kommen doch richtig an, eröffnen einen Tauschladen, gewinnen alle beim Alles-saust-um-die-Wette-Rennen, trödeln fast gar nicht, räumen mal andersherum auf und feiern die tollsten Geburtstage. Ein rabenstarkes Vorlesevergnügen zum Immer-wieder-und-noch-einmal-vorlesen! Lustige Zusatzfragen zu jeder Geschichte verbessern und vertiefen das Leseverständnis.